Willkommen! Leider wird Ihr Browser nicht mehr unterstützt. Um den vollen Funktionsumfang der Seite nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, die neueste Version z.B. von Microsoft Edge, Firefox, Safari oder Chrome zu verwenden.

Wählen Sie Marke und Land aus

Sprache wählen

Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns!

In guter Verbindung mit der Welt

Er kam aus Tunesien nach Deutschland, studierte Maschinenbau, fand die perfekte Frau und den perfekten Arbeitgeber. Seit drei Jahren ist Wajih Ellouze für Coroplast Tape im Einsatz, aktuell im Bereich Supplier Quality. Seine Aufgabe: Er sorgt dafür, dass Rohstoffe aus der ganzen Welt die hohen Qualitätsanforderungen von Coroplast Tape erfüllen. Und der 39-Jährige liebt Herausforderungen: Neben dem Vollzeitzeitjob sitzt er gerade an seiner Masterarbeit im Bereich Qualität.

Als Sohn eines Lehrerehepaars wuchs Wajih Ellouze in der Hafen- und Industriestadt Sfax, 270 km südlich von Tunis auf. Er ist ein weltoffener Mensch, interessiert sich für andere Kulturen. Als junger Mann kommt er nach Deutschland, fängt ein Maschinenbau-Studium an und heiratet seine große Liebe. Im Jahr 2018 – also im Jubiläumsjahr der Coroplast Group – fängt er im Bereich Technische Klebebänder und lernt auf den vielen Veranstaltungen seine neuen Kollegen und Kolleginnen persönlich kennen und schätzen. Sein persönliches Highlight: die Weihnachtsfeier 2018 mit dem Motto „Golden Twenties“.

 

Globale Kommunikation für gute Qualität

Als der Maschinenbau-Ingenieur 2018 sein Masterstudium Qualitätsingenieurswesen in Wuppertal begann, wurde er über eine Jobanzeige auf die Coroplast Group als Unternehmen aufmerksam. Das gesuchte Profil passte perfekt zu seinen Stärken: Er stellt sich gern Herausforderungen, spricht Arabisch, Französisch, Englisch und Deutsch. „Ich komme aus einer Kultur, in der ich gelernt habe, mit anderen Kulturen zu kommunizieren, ich liebe es, Neues zu erleben, Fremdes zu entdecken“, erzählt Wajih Ellouze begeistert. Das kommt ihm heute in seinem Job zugute: Täglich ist er mit den internationalen Lieferanten weltweit in Kontakt, er kommuniziert mit Einkauf, Entwicklung, Vertrieb, Produktion und Logistik, um sicherzustellen, dass die Qualitätskriterien und Spezifikationen der Rohstoffe eingehalten werden. Im Geschäftsbereich Coroplast Tape geht es etwa Textilien, Kunststoff-Folien, Aluminium-Folien oder Kleberohstoffe. Ist etwas „n.i.O. – nicht in Ordnung“, setzt Wajih Ellouze die Fehlerbehebung in Gang: Kontakt mit dem Lieferanten aufnehmen und Abstellmaßnahmen zur Abweichung vom Lieferanten anfordern bzw. eine Lösung finden, damit Coroplast Tape immer mit qualitativ hochwertigen Rohstoffen versorgt ist.

Kleines Team für große Aufgaben

Jeder Arbeitstag startet mit einem Teammeeting der zwar kleinen, aber schlagkräftigen Qualitätsmannschaft: Was sind die aktuellen qualitätsrelevanten Themen? Welche Aufgaben stehen an? Wer kümmert sich um was? Dieser tägliche Informationsaustausch mit den Kollegen aus allen drei Bereichen der Qualitätsabteilung ist sehr wertvoll. So können die zahlreichen und vielschichtigen Aufgaben zwischen Qualitätsplanung, Qualitätssicherung und Supplier Quality – dem Tätigkeitsbereich von Wajih Ellouze – sauber koordiniert werden.

Nachhaltiges Rohmaterial und Hightech-Tools

Qualität heißt aber heute auch immer: nachhaltige Rohstoffe. Bei der Coroplast Group wird Nachhaltigkeit schon bei der Produktentwicklung mit einbezogen. Wajih Ellouze steht absolut hinter der Strategie seines Arbeitgebers. „Denn der Einsatz umweltschonender Rohstoffe und Produktionsprozesse schafft schlussendlich zufriedene Kunden.“ Mithilfe des aktuellen CAQ – Computer Aided Quality System – wird die Qualität im Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette überwacht und gesteuert. „Ein großartiges Tool, um die hohe Qualität unserer Produkte zu überwachen und nachhaltig steuern zu können, das ist nicht in allen Unternehmen Standard“, freut sich Wajih Ellouze. Seine Masterarbeit ist im Bereich Qualität angesiedelt – natürlich bei Coroplast Tape. Da profitiert das Unternehmen von den Verbesserungsvorschlägen, der Mitarbeiter von der wissenschaftlichen Recherche vor Ort – die klassische Win-win-Situation.

 

Gerade in der Pandemie war und ist die Balance zwischen Familie und Job eine Herausforderung. Da waren flexible, kurzzeitig anpassbare Arbeitszeiten, ein guter Draht zu Vorgesetzten und Kollegen sowie Homeoffice sehr hilfreich.

Wajih Ellouze | Supplier Quality Coroplast Tape

Heimatverbunden im Familienunternehmen

Auf seiner morgendlichen Fahrt nach Wuppertal – er lebt mit seiner Familie in Essen – bringt er zuerst seine siebenjährige Tochter zur Schule. Dann nutzt er die Zeit, um sich zu informieren, was in der Welt los ist. Mit seiner Heimat Tunesien ist er bis heute eng verbunden. Seine Eltern leben dort, seine Traumhochzeit fand am Strand statt. Da passt es gut, dass die Coroplast Group mit der Tochtermarke WeWire ein Unternehmen im Land betreibt. Das stärkt die Verbundenheit, davon ist Wajih Ellouze überzeugt. Für den Familienmenschen und Vater zweier Töchter, ein wichtiger Aspekt. Sieht so aus, als wird daraus wohl eine der „Verbindungen, die halten“ werden. Denn der Maschinenbauingenieur schätzt Coroplast Tape als richtiges Familienunternehmen mit flachen Hierarchien. „Ich fühle mich gut eingebunden, immer gut informiert. Die Work-Life-Balance ist auch gut. Die Möglichkeit, Coroplastler nicht nur am Arbeitsplatz zu treffen, sondern auch Hobbys zu teilen, ist für mich sehr wichtig.“ Ob er nach der Masterarbeit bei Coroplast Tape bleibt? „Auf jeden Fall! Hier fühle mich wohl.“