Willkommen! Leider wird Ihr Browser nicht mehr unterstützt. Um den vollen Funktionsumfang der Seite nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, die neueste Version z.B. von Microsoft Edge, Firefox, Safari oder Chrome zu verwenden.

Wählen Sie Marke und Land aus

Sprache wählen

WeWire-Harness | News | 04 Apr 2022 Mit Visionlabs zu neuen Impulsen im Bereich Spritzguss

Auf der Suche nach innovativen Konzepten setzt unser Geschäftsbereich WeWire auf die Ideen angehender Industrie- und Produktdesigner der Bergischen Universität Wuppertal. Im Rahmen von „Visionlab“ analysierten die Studierenden Nutzerbedürfnisse, entwickelten Produktideen und bauten hochwertige Designmuster. Herausgekommen sind zehn Lösungen, die sie Anfang März bei uns im Haus vorstellten.

Mit Offenheit und Kreativität zu neuen innovativen Impulsen   

Mit „Visionlabs“ bietet die Bergische Universität Wuppertal Global Playern und regionalen Mittelständlern eine Plattform für visionäre Produkt- und Innovationsentwicklung. Ob Bosch, Braun, die Deutsche Telekom oder Johnson&Johnson – für zahlreiche Unternehmen aus der Region haben sich die Studierenden des Bachelorstudiengangs Industrial Design und des Masterstudiengangs Strategische Produkt- und Innovationsentwicklung bereits Produktideen ausgedacht und konzipiert. Da war es für unseren Geschäftsbereich WeWire eine willkommene Gelegenheit, die Nachwuchsdesigner einmal auf das Thema „Neue Möglichkeiten im Bereich Spritzguss“ anzusetzen. 

Auf der Suche nach neuen Ideen braucht es Offenheit und oftmals auch den Anstoß von außen. Wer ist da besser geeignet als Studentinnen und Studenten, die mit frischen Ideen und mutigen Entwürfen neue Impulse setzen?

Philip Emanuel Schröder | Geschäftsbereichsleiter WeWire Global Market & Development

Von der Analyse, über das Konzept bis zu den Mustern 

In regelmäßigen Meetings, die sich über das letzte halbe Jahr erstreckten, wurden unterschiedlichste Geschäftsfelder frei von Denkverboten diskutiert. Viele Ansätze, entstanden, wurden wieder verworfen – und manche konkretisiert. Zehn dieser Ansätze mündeten dann in konkrete Produktkonzepte, die die Studierenden Anfang März bei uns im Haus vorstellten. Drei der Konzepte werden nun vom Geschäftsbereich weiterentwickelt und auf Machbarkeit geprüft.  

Prof. Gert Trauernicht bei der Visionlabs Abschlusspräsentation
Prof. Gert Trauernicht bei der Visionlabs Abschlusspräsentation bei uns in Wuppertal.

Für unsere Studierenden ist es immer das Größte, wenn ihre Ideen als Ausgangsbasis für eine spätere Umsetzung dienen können. Wichtig für uns ist jedoch vor allem der inhaltliche Austausch mit den Unternehmen und die Möglichkeit, unsere Konzepte mit den Experten aus der Praxis abzugleichen.

Prof. Dipl.-Des. Gert Trauernicht | Institut für Visionäre Produktentwicklung an der BU Wuppertal

Innovationsmanagement wird bei uns groß geschrieben 

Ein wichtiger Bestandteil unseres strategischen Innovationsmanagements ist der regelmäßige und offene Austausch mit anderen Unternehmen, Startups und Forschungseinrichtungen. Visionlabs steht hier stellvertretend für viele andere Kooperationen. Natürlich ist es für uns als Unternehmen auch hilfreich, wenn uns kreative Studierende als Anbieter von interessanten, zukunftsfähigen Produkten und Lösungen kennenlernen – schließlich könnte der Studierende von heute ein Mitarbeitender von morgen sein.